Archiv | Ich lese gerade… RSS feed for this section

Dies, Das & Jenes #8

14 Jun

Wo ist meine Woche hin? Ehrlich, seit ich letzte Woche Dienstag „Dies, Das & Jenes #7“ gepostet habe, war ich nur unterwegs und bin weder zum Lesen, noch (offensichtlich) Bloggen gekommen.

Gelesen

Da war doch was – am Dienstag Abend habe ich noch ein E-Book gelesen

What a Boy Wants – Nyrae Dawn: 142 Seiten

Der Titel ist, wie ich finde, schlecht gewählt und viel zu klischee-belastet (seit Filmen wie „Was Mädchen wollen“ oder „Was Frauen wollen“).

Natürlich weitergelesen (saß ja oft genug in der S-Bahn) habe ich „Die Vermessung der Welt“ und bin damit auch sehr bald fertig :-)

Neuzugänge

In Honor – Jessi Kirby: Road-Trip, wuhu :-P Ich mag Road-Trip Bücher einfach so gerne und wenn ich dann ein Neues finde, muss ich es halt haben.

Choker – Elizabeth Woods: erst einmal finde ich das Cover soo hübsch ♥ und die Story klingt auch toll. Irgendwie gruselig, das les ich am Besten bei Sonnenschein im Park oder sowas ;-)

Sonstiges

Letzten Donnerstag war ich (relativ) spontan mit einer Freundin auf einer Lesung hier in Hamburg. Die Lesung selbst wurde vom Literaturhaus Hamburg organisiert und gehört zu der Reihe „Schwanenwik goes Schulterblatt“:

Zum zweiten schlüpft das Literaturhaus am 7. Juni in die Chucks und macht sich auf in die Schanze, um zwei der funkelndsten Frühjahrsromandebüts zu präsentieren. „Schwanenwik goes Schulterblatt“ heißt unsere neue Reihe, in der wir in unregelmäßigen Abständen die beschauliche Uhlenhorst verlassen und die Literatur zu den jungen Menschen in die angesagten Stadtteile bringen wollen. Den Anfang machen Andreas Martin Widmann („Die Glücksparade“, Rowohlt) und Elias Wagner („Vom Liebesleben der Mondvögel“ Hoffmann und Campe), die in ihren ersten Romanen die Tücken und Stolperfallen des Erwachsenwerdens ergründen, und darüber räsonieren, warum Väter pubertierender Söhne zumeist nicht mehr alle Tassen im Schrank haben. Den passenden Soundtrack dazu liefert Singer-Songwriter Demcker, das Ganze spielt sich im Kulturhaus III&70 ab.

Ich fand beide Bücher ganz interessant, Elias Wagners „Vom Liebesleben der Mondvögel“ hat mir persönlich aber doch einen Tick besser gefallen und das werde ich auf jeden Fall noch einmal lesen. Protagonist ist der 15-jährigen Max. Was ihn auszeichnet, und die Geschichte für mich zu etwas ausgefallenen macht (und, wie ich finde, einen Komikfaktor hinzufügt), ist die Tatsache, dass er ein Isekten-Nerd ist und ständig irgendwelche Vergleiche zwischen dem Leben von Insekten und seinem Leben zieht.
In der „Glücksparade“ ist die Hauptperson der ebenfalls 15-jährige Simon und was ihn auszeichnet ist, dass er auf einem Campingplatz lebt, weil sein Vater dort den Job als Platzwächter angenommen hat. Irgendwann wird dieses Buch sicher auch in meinen Händen landen.

Und sonst? Morgen geht’s erst mal wieder nach Hause zu meinen Eltern & am Samstag/Sonntag machen wir dann einen „Familienausflug“ nach Köln zu meiner älteren Schwester. Hier schon mal das Memo an die Staufee: Bitte! Lass den Weg von Walsrode nach Köln schön frei ;-)

Oh und dann habe ich noch eine tolle neue Serie entdeckt, die gerade in den USA angelaufen ist. „Common Law“ heißt das gute Stück und ich habe bisher nur die Pilotfolge gesehen, aber die hat mir schon sehr gut gefallen. Es geht um zwei Detectives, mit völlig verschiedenen Hintergründen, die von ihrem Vorgesetzen zur Partnertherapie geschickt werden, damit sie ihre Probleme lösen und endlich wieder vernünftig zusammen arbeiten können. Und nebenher lösen sie natürlich Mordfälle. Gut gefällt mir dabei auch, dass immer wieder Zitate von Psychologen und Anthropologen eingeblendet werden, die irgendwelche schlauen Dingen über Partnerschaften zum Besten geben. Witzig! Bin gespannt wie sich die Serie weiter entwickelt. :-)

Dies, Das & Jenes #7

5 Jun

Die Zeit rennt mir mal wieder davon und ich komme zu nichts. Nachdem ich die letzten Tage irgendwie nur unterwegs war (angefangen damit, dass ich spontan mit zur N-Joy Starshow gefahren bin (obwohl das gar nicht meine Musik ist), über das Ende der Pfingstferien (die mir im Rückblick total lange vorkommen, obwohl es nur eine Woche war) bis hin zum „verdammt-morgen-ist-wieder-Uni-jetzt-schnell-das-Englisch-Referat-auf-den-letzten-Drücker-machen“ am Sonntag Abend), habe ich heute endlich mal wieder Zeit für ein bisschen Blog-Pflege.

Ich lese gerade…

langsam wird es albern. Ich vergesse „Der Nachtzirkus“ von Erin Morgenstern immer völlig, es liegt hier jetzt schon so verdammt (!!!) lange angefangen rum, aber ich vergesse es trotzdem immer wieder. Schande, schande, schande. Mehr kann ich dazu leider wirklich nicht sagen.

Mein S-Bahn-Buch „Die Vermessung der Welt“ von Daniel Kehlmann kommt dafür voran. Jeden Tag ein paar Seiten mehr und das Tempo gefällt mir eigentlich auch ganz gut. Es ist für mich das optimale S-Bahn-Buch, weil es nicht wirklich spannend ist oder ich mir denke „verdammt, jetzt aufhören? Das geht gar nicht!“ – nein, ich lese ein paar Seiten und wenn ich dann wieder in die Bahn oder den Bus steige, lese ich gemütlich weiter. Perfekt, kann gerne noch ein bisschen so gehen.

Etwas anderes lese ich gerade gar nicht, weil ich einfach nicht dazu gekommen bin noch etwas Neues anzufangen. Ich melde mich, sobald ich mich entschieden habe.

Gelesen

Nun, hier gibt es ein bisschen was zu berichten, denn ganz untätig war ich dann doch nicht seit meinem letzten Post.

Watch Me – Lauren Barnholdt: 270 Seiten
Saving June – Hannah Harrington: 322 Seiten
Hunting Lila (Lila #1) – Sarah Alderson: 318 Seiten
Catching Suki (Lila #0,5) – Sarah Alderson: 14 Seiten
Eleven Minutes (Fracture #0,5) – Megan Miranda: 28 Seiten
Model Spy (The Specialists #1) – Shannon Greenland: 224 Seiten

Neuzugänge

Darauß leitet sich dann auch ab, was ich neu habe – allerdings alles (bisher) nur als E-Books – „Hunting Lila“ werde ich mir auf jeden Fall noch als Taschenbuch kaufen. Teil 2, der am 2. August erscheint, ist auch schon vorbestellt. Rezension habe ich schon halbwegs im Kopf und sollte dann bald folgen.
Die „#0,5“ Bücher gibt es gar nicht anders und es war verdammt schwer überhaupt an diese Bücher ranzukommen – ich habe ewig lange gesucht, besonders nach „Catching Suki“, denn die gab es beide eigentlich kostenlos im Internet. Ist nur alles nicht so einfach, wenn das hauptsächlich für die amerikanischen Leser bestimmt ist. Falls jemand „Catching Suki“ haben möchte, sagt bescheid. Denn die Facebook Aktion ist jetzt zu Ende und wer weiß, wann es diese Kurzgeschichte anderswo gibt. Amazon & Co. haben sie jeden Falls noch nicht mal im Programm, falls da etwas kostenpflichtiges geplant sein sollte. Und „Eleven Minutes“ gibt es immer noch über Facebook kostenlos, muss man nur einen Tweet senden, dass man das Buch gerade liest und dann wird man weitergeleitet.
„Model Spy“ habe ich auch als E-Book, weil ich bei meinen Eltern festsaß und kein Buch dabei hatte, auf das ich Lust hatte. Als ich damit fertig war durfte ich feststellen, dass es Teil 2 weder als E-Book noch als Taschenbuch gibt. Wobei das falsch ist, wenn ich zwischen 30 und 80€ dafür ausgeben möchte, bekomme ich eine Printversion. Oder ich könnte es gebraucht von amazon.com bestellen – da sind die Shipping-Kosten dann aber auch dementsprechend hoch und so dringend will ich es dann doch nicht lesen. Hat zufällig jemand „Down the Wire“ und mag es mir ausleihen? ^^ Das witzige ist ja, dass es Teil 3 & 4 durchaus als E-Books gibt und zwar für ca. 4€ und Teil 5 wird als gratis Download auf der Autoren Website angeboten. Was ist also so besonders an diesem ominösen zweiten Teil?

Derweil an der Challenge Front…

Hier sieht es eigentlich immer noch ganz gut aus. Habe derzeit 9.659 Seiten gelesen und im optimal Fall schaffe ich es bis Ende Juni auf knapp 12.000 zu kommen, dann läge ich nämlich ganz gut im Zeitplan was die endgültigen 25.000 Seiten angeht.
Bei „I’m in … English Reloaded“ gibt es immer noch Rezensionslücken. Hach, ich frage mich wann ich die wohl schließen will.

Sonstiges

Ich habe Dawanda für mich entdeckt! Ich liebe Schmuck und ich habe unzählige Ketten und Ohrringe. Das einzige was mir eigentlich wirklich fehlt sind Ringe. Dawanda scheint mir da ein wunderbarer Platz zu sein um Abhilfe zu schaffen. Denn die haben echt tolle Ringe! Habe mir direkt mal zwei bestellt und heute sind sie angekommen:

Als Handmodell kann ich wirklich nicht arbeiten. Meine Hände sehen auf Fotos immer so schrumpelig und alt aus, als wäre ich 80 und nicht 21 ^^

Diese beiden Ringe sind von Artistories und sie hat mir noch ein kleines Goodie dazu gelegt, einen hübschen (Ketten-) Anhänger:

Mir gefällt der sehr gut, jetzt muss ich nur noch eine passende Kette finden :-)

 

 

 

 

Außerdem bin ich jetzt auch endlich zum Abholen meiner Glossybox gekommen. Ich bin wirklich mehr als zufrieden! Kann es allerdings nachvollziehen, dass einige es diesen Monat weniger waren. Ich habe das Glück, dass ich genau das bekommen habe, was ich auch haben wollte, nachdem ich die Produkte auf der Website gesehen hatte.

SEXY HAIR: bigsexyhair Spray & Play – ist halt ein Haarspray. Kann nicht behaupten, dass ich bisher einen Unterschied zu „normalen“ Haarsprays feststellen konnte.

THE BODY SHOP Rainforest Radiance Hair Butter – heute morgen direkt ausprobiert. Da mein Haar zZ etwas rumspinnt und oft sehr trocken ist (ich muss wirklich mal wieder zum Friseur.. diese Spitzen sind eine Katastrophe!), kann ich nur sagen, dass mein Haar heute ganz gut  fällt und auch relativ schön glänzt. Ob das jetzt an der Kur liegt oder nicht, weiß ich nicht. Vielleicht hat mein Haar auch nur den Conditioner von John Frieda vermisst, weil ich den nicht mit zu meinen Eltern genommen hatte. Negatives kann ich aber auf keinen Fall berichten.

L’ORÈAL PARIS Nude Magique BB Cream Blemish Balm – ja gut, ich mag diese Tütchen-Proben nicht. Das werde ich wohl erst ausprobieren, wenn mein normales Make-Up leer ist.. mag aber auch diese Make-Up Cremes nicht sooo gerne. Ich benutze immer Make-Up Mousse.

KORRES Gueava Showergel – riecht gut & meine Haut fühlt sich nicht trocken kann, also gefällt mir das Zeug ;-)

DR. HAUSCHKA Summer Impressions Powder Duo – das wollte ich haben (oder alternativ den Eyeshadow). Hab’s ausprobeirt und passt gut zu meinem Teint. Gefällt mir und, Pluspunkt, sieht unglaublich edel aus! Es hat einen großen Spiegel (quasi der ganze Deckel auf der Innenseite – also auch super für unterwegs!

PAYOT My Payot Jour – Eine Tagescreme. Habe ich jetzt noch nicht getestet, deshalb kann ich nichts zum Effekt sagen. Werde ich dann die Tage mal machen!

GLOSSYBOX Rougepinsel – den finde ich super! Mein alter Rougepinsel musste ohnehin ausgetauscht werden und dieser hier ist natürlich sehr viel besser. Er ist aus echtem Ziegenhaar, super weich und das Ergebnis gefällt mir auch gut!

Ich bin schon ganz gespannt, was dann so in der nächsten Box ist. Für mich haben sich die 15€ diesen Monat auf jeden Fall gelohnt. Allein wegen dem Powder Duo (das normalerweise immerhin 24€ kostet) und dem Rougepinsel, hätte ich diese Box nicht verpassen wollen!

Die Post ist da, die Post ist da…

23 Mai

bzw. die Post war da und ich war nicht da. Deshalb habe ich mich bei dem schönen Wetter mal nach draußen gewagt (was gäbe ich im übrigen nicht für einen Balkon! Zum Glück geht’s über Pfingsten mal wieder nach Hause – da wartet dann ja der Garten mit seinen tollen Liegestühlen. Hach.) und habe die Bücher von der Post geholt.

Und obwohl ich natürlich eigentlich gerade andere Bücher lese, greift meine Ungedult wieder durch – deshalb werde ich den Nachmittag mit „Watch me“  on Lauren Barnholdt verbringen. Ich bin einfach süchtig nach ihren Büchern :-) Und argh, Saving June klingt auch so klasse. Grrr, Gedult ist wirklich nicht mein Ding :-D

Watch Me – Lauren Barnholdt

She thinks she has nothing to hide…
Ally has everything under control. She’s about to move into a house full of strangers and have her life broadcast to the world, but as long as she still has her long-distance boyfriend, Corey, nothing can go wrong. Nothing, that is, until Ally starts spending time with her housemate Drew, the hot and sensitive guy who always seems to be around when she needs someone the most.
As suspicions and lies start pulling Ally and Corey apart, she’s not sure if she can trust anyone – not even herself. Ally is about to learn the hard way that life is what happens when everyone is looking, and it doesn’t always capture her good side.

 

Saving June – Hannah Harrington

Everyone’s sorry. But no one can explain why.
Harper Scott’s older sister, June, tool her own life a week before high school graduation, leaving harper devastated. So when her divorcing parents decide to split up June’s ashes, harper steals the urn and takes off cross-country with her best friend Laney, to the one place June always dreamed of going – California.

Enter Jake Tolan, a boy with a bad attitude, a classic-rock obsession…and an unknown connection to June. When he insists on joining them, Harper’s just desperate enough to let him. With his alternately charming and infuriation demeanor and his belief that music can see you through anything, he might be exactly what Harper needs. Except…Jake’s keeping a secret that has the power to turn her life upside down – again.

 

Dies, Das & Jenes #6

22 Mai

Ich lese gerade…

Die Vermessung der Welt – Daniel Kehlmann und immer noch (es ist einfach kein Buch, dass man immer mitschleppt..)
Der Nachtzirkus – Erin Morgenstern

Gelesen

Love of the Party – Lauren Barnholdt
Dark Frost –  Jennifer Estep

Neuzugänge

Sie liegen zwar leider noch bei der Post, weil ich meinen DHL Boten heute mal wieder verpasst habe, aber:

Watch Me – Lauren Barnholdt
Saving June – Hannah Harrington

An der Challenge Front

Fehlen mir immer noch die Rezensionen für Februar und März – damn it! Dafür sieht’s beim Seiten-zählen aber immer noch gut aus! Habe ich fast 8500 Seiten von meinen geplanten 25.000, das ist über 1/3 und damit bin ich eigentlich ganz zufrieden. Mal sehen wie viel ich bis Ende Juni, also zur Halbzeit geschafft habe.

Sonstiges

Ich habe mich jetzt auch endlich mal bei Goodreads angemeldet und habe mir da auch direkt mal ein Buchpensum für das Jahr 2012 gesetzt (Button links in der Leiste). Ich habe mir 60 Bücher als Ziel gesetzt, bisher habe ich 27 gelesen – ich will da, ebenso wie mit den Seiten, bis September noch etwas aufholen, weil ich schon ahne, dass ich ab dann mit ein paar anderen Sachen beschäftigt sein werde (aka Einleben in Schottland).

Achja, ich habe jetzt meine Zusage für’s Studentenwohnheim. Da ist mir wirklich ein riesen Stein vom Herzen gefallen. Zu wissen wo man wohnen wird und dass das alles geregelt ist, ist einfach wirklich erleichternd. Vorher war alles so wage und „hoffentlich wird das was“ – aber so langsam kommt alles zusammen. Jetzt habe ich auch eine Deadline von der schottischen Uni bis wann sie meine Credits nachgewiesen haben wollen (Mitte September, also wenn ich schon da bin. Auch super erleichternd, weil ich 3 Hausarbeiten schreiben muss und mich schon mega gestresst hatte damit). Und auch von der Uni HH ist jetzt eine Infoveranstaltung angekündigt worden – dann erfahr ich da auch noch einmal alles relevante.  Ich bin echt froh, dass sich das jetzt alles fügt. Davor war ich doch ziemlich unruhig, weil ich einfach mal gar nichts wusste^^

Was noch? Ich genieße das Wetter – wie schön ist es bitte draußen? :-) Vorhin war ich nach der Uni noch mit einer Freundin in einer Beachbar an den Landungsbrücken. Verdammt war das warm in der Sonne :-D Jetzt bin ich super müde; in der Sonne rumhängen macht mich einfach immer total träge. Deshalb werde ich wohl auch gleich ins Bett gehen, noch ein paar Seiten lesen und dann auch bald schlafen.

Bis demnächst, genießt das schöne Wetter – wer weiß, wie lange wir es haben!

Dies, Das & Jenes #5

12 Mai

oder auch „Sonstiges am Samstag“.

Wenn ich an die letzte Woche zurück denke, kommt mir nur eins in den Sinn: Unruhe. Absolute innere Unruhe, weil ich so ungeduldig war und einfach nur Cassandra Clare’s „City of Lost Souls“ in den Händen halten wollte. Jedes Mal wenn ich mein E-Mail Programm geöffnet habe (was seit ich ein Smartphone habe einfach viel zu oft passiert) habe ich auf die erlösenden Worte gehofft: Ihr Amazon-Bestellung wurde verschickt. Kam leider erst Donnerstag Abend und so habe ich die Tage davor gelitten^^ und konnte mich auch auf kein anderes Buch konzentrieren. Ich weiß, meine Bessenheit was The Mortal Instruments angeht ist schon leicht besorgniserregend – aber OMG hat sich das Warten gelohnt! Aber dazu an anderer Stelle mehr. Erst einmal gab es auch eine positive Überraschung, denn zusammen mit „City of Lost Souls“ kam auch „Dark Frost“ von Jennifer Estep und damit hatte ich nun wirklich noch gar nicht gerechnet.

Neuzugänge

 

Dark Frost – Jennifer Estep
The Mortal Instruments #5: City of Lost Souls – Cassandra Clare

Ich lese gerade…

Dark Frost – Jennifer Estep (soll heißen, sobald ich diesen Post geschrieben habe) und immer noch

Der Nachtzirkus – Erin Morgenstern

Gelesen

City of Lost Souls – Cassandra Clare (553 Seiten)

Sonstiges

Es ist Hafengeburtstag in Hamburg – leider spielt das Wetter mal so gar nicht mit. Es stürmt die ganze Zeit und sonst wechseln sich Sonne und Regen eigentlich die ganze Zeit ab. Es könnte besser sein – aber das hält die ganzen Touristen natürlich nicht davon ab die Stadt zu fluten. Yeahy ^^

Ansonsten versuche ich ein Hausarbeitsthema für meine Englisch Seminar (British „Literature and Culture around 1800“) zu finden, damit ich über die Pfingstferien schon mal anfangen kann Literatur und alles rauszusuchen. Ich würde gerne etwas zu Mary Wollstonecrafts „A Vindication of the Rights of Woman“ machen und das mit Mansfield’s Park von Jane Austen o.ä. in Verbindung bringen. Aber ich weiß noch nicht, ob das geht wie ich mir das vorstelle. Ich hasse es Hausarbeitsthemen zu finden. Es gibt nichts schlimmeres für mich. Das Schreiben an sich ist kein Problem und die Literaturrecherche auch nicht, aber erst einmal ein Thema finden? Bleib mir weg. Naja, ich hoffe jeden Falls, dass ich das mit meiner Dozentin schnell abklären kann.

Weiter habe ich auch erst einmal nichts zu berichten. Habt noch einen schönen Samstag :-)

 

Sonstiges am Samstag

28 Jan

Die Woche im Rückblick

Seit langem mal wieder eine Woche, die ich wirklich stressig nennen würde! Es fing eigentlich ganz entspannt an, lediglich die nahende Statistik-Klausur hing drohend über mir, da stellt mir das International Office von meiner Fakultät den gesamten Plan auf den Kopf.
Ich möchte im kommenden Wintersemester gerne ins Ausland – am liebsten über das ERASMUS-Programm, weil es a) günstiger ist und b) die Anerkennung der Credits hinterher kein Problem ist. Der Soziologie BA bietet leider nichts in Großbritannien an, also hatte ich mich schon auf Oslo oder eine Kleinstadt in Schweden eingestellt. Ich müsste in eine Sprechstunde (weil man sich vor der Bewerbung vorstellen soll), da erzählt mir die zuständige Professorin, dass ich von einem anderen Fachbereich unserer Fakultät evtl. nach Schottland gehen könnte – das war letzte Woche Mittwoch. Ich hatte dann am Donnerstag eine Email geschrieben, weil ich natürlich extra Fragen hatte – habe aber keine Antwort mehr bekommen vorm Wochenende. Also bin ich Montag in die Sprechstunde vom International Office gegangen, wo sie mir erzählt haben, dass es nur geht, wenn ich 910Pfund zahle, aber dann wäre ich auch sicher drin. Das musste ich natürlich mit meinen Eltern absprechen.
Zu diesem Zeitpunkt war ich noch ganz entspannt. Abgabefrist ist nämlich eigentlich heute. Als ich dann aber Zuhause war, habe ich um 17h eine Mail bekommen (als Antwort auf meine Mail vom Donnerstag), dass das gehen würde, aber alles sehr knapp ist und umständlich  noch und bla bla. Ich war aber überzeugt, dass das aus der Sprechstunde schon alles richtig sein würde. Bis ich am nächsten Tag angerufen wurde und man mir gesagt hat, ich kann mich doch ganz normal bewerben (also ohne die 910Pfund) – es sind noch genug freie Plätze da. Nur müsste meine Bewerbung dann bis Mittwoch Nachmittag da sein, da Schottland eine frühere Bewerbungsfrist hat. Wunderbar. Es war Dienstag, 13 Uhr und ich hatte bis 20h Uni – also musste ich mir Abends noch schnell ein Motivationsschreiben aus den Fingern saugen – mal abgesehen von sämtlichen anderen Formularen, die ich ausfüllen müsste (z.B. alle meine Kurse ins Englische übersetzten. Titel wie „Die Entwicklung des deutschen Wohlfahrtsstaates im internationalen Vergleich“.). Letztlich habe ich es alles noch pünktlich geschafft, aber stressig war es trotzdem. Denn am Donnerstag stand ja die Statistik-Klausur an, für die ich eigentlich hätte lernen müssen. Glücklicherweise ist die, gefühlsmäßig, ganz gut gelaufen.

Und heute? Eigentlich wollte ich für die anstehende Soziologie Klausur am Dienstag lernen – denn das habe ich noch bitter nötig! Aber während ich zur ersten Theorie Notizen geschrieben habe, ist mir eingefallen, dass ich ja noch das Bad putzen wollte – und das hat mir einfach keine Ruhe mehr gelassen. Also habe ich das Bad geputzt und danach die ganze Wohnung gesaugt & gewischt. In meinem Zimmer alles entstaubt und letztlich sogar noch etwas umgeräumt – und schließlich auch noch die Küche geputzt. Es ist wirklich wahr – in der Klausuren-Phase macht man alles, außer lernen. Soviel habe ich noch nie an einem Tag geputzt! Aber vielleicht ist das auch ganz gut – ich habe am nächsten Mittwoch Geburtstag und meine Eltern haben sich schon angekündigt. Jetzt kann meine Mama wenigstens nicht meckern, weil ja angeblich alles so staubig ist.
Wie ich die verlorene Lernzeit aufholen werde, weiß ich noch nicht genau. Zur Not lege ich heute Nacht eine kleine Nachtschicht ein.

Neue Bücher der Woche:

Crossed – Ally Condie
Einmal ist keinmal – Janet Evanovich

 

Neue E-Books der Woche:

First Frost –  Jennifer Estep
Touch of Frost –  Jennifer Estep
Kiss of Frost – Jennifer Estep
Destined – Jessie Harrell

Diese Woche gelesen:

First Frost – Jennifer Estep (Prequel Shortstory): 27 Seiten
Touch of Frost – Jennifer Estep: 359Seiten
Kiss of Frost – Jennifer Estep: 336 Seiten

Ich lese gerade

oder wohl besser „immer noch“ – nachdem ich immer wieder andere Bücher dazwischen schiebe:

Tote lügen nicht – Kathy Reichs
Der Fall Jane Eyre – Jasper Ffrode

… ich hoffe, dass ich beides in der kommenden Woche lesen werde. Dienstag ist meine letzte Klausur für dieses Semester und dann stürze ich mich ins Vergnügen! Es warten genug Bücher auf meinem SuB! Ich denke darüber nach, mir eine „SuB-Abbau-Liste“ für die Vorlesungsfreiezeit zu schreiben – mal sehen was sich da machen lässt. Ich hab derzeit so viele Bücher, die ich einfach alle sofort kaufen und lesen will – da steht der SuB irgendwie im Hintergrund.

Eine Rezension zu „Touch of Frost“ wird hoffentlich bis nächsten Freitag folgen – jetzt muss ich mich allerdings erst einmal um Bourdieu, Foucault, Laclau & Co. kümmern. Wir haben eine Verabredung am Dienstag und die soll bitte gut laufen ;-)

Dies und Das und Jenes.

16 Jan

Heute ist der 16. Januar? Wann ist das passiert? ..meine Güte, was rennt die Zeit schon wieder.

Wie zu erwarten, komme ich z.Z. nur sehr wenig zum Lesen (und somit noch weniger zum Bloggen), weil die Uni bekanntlich wieder angefangen hat (ich weiß auch nicht, warum sie das tut.). Und da nun einmal Januar ist, heißt das eigentlich nur eins: Lernen. Noch ist zwar nicht so viel los (morgen das Abschluss-Essay für einen „Written Expression A: Reading“ – also nichts dramatisches und Samstag das Abschluss-Essay für „Written Expression B: Writing“  – aber für Aufsätze dieser Art kann man ja nicht lernen), aber ab nächsten Montag stehen dann Klausuren an – vier sicher und eine optional. Und das heißt leider wirklich viel lernen, denn eine dieser Klausuren hört auf den schönen Namen „Statistik für Sozialwissenschaftler“ – was nebenbei die Klausur mit der höchsten Durchfallquote (und für viele ein Grund das Soziologie- oder Politikstudium abzubrechen) ist. Optimistische Aussichten, also.

Ein bisschen bin ich dann aber in der vergangenen Woche doch zum Lesen gekommen – und das wohl bemerkt eigentlich völlig unbeabsichtigt. Während ich so auf Amazon rumlungerte (was eigentlich jeden Tag passiert und meinen Wunschzettel dort stetig zum Wachsen verhilft), wurde mir eine Kindle-Leseprobe für „Beautiful Disaster“ von Jamie McGuire empfohlen – es war noch nicht so spät, es klang ganz nett und ich dachte mir „na gut, dann liest du dir die jetzt mal durch“. Also schnell aufs Kindle geladen und mit lesen angefangen – und als sie zu Ende war, direkt das ganze Buch runtergeladen und weiter gelesen – so ziemlich die ganze Nacht (was okay war, weil ich am nächsten Tag keine Uni hatte (bloß um 10h eine Verabredung zum Sport)). Dazu folgt auf jeden Fall noch eine Rezension, weil mich das Buch wirklich überrascht hat! Aber ich will hier jetzt nicht zu viel sagen.

Ansonsten lese ich immer noch „Tote lügen nicht“ von Kathy Reichs. Da komme ich aber irgendwie nur in der S-Bahn zur Uni zu und da habe ich immer nur 10Minuten Zeit. Es geht also vorwärts, aber langsam. Vielleicht schaff ich es gleich noch ein paar Seiten zu lesen. Ich habe knapp 200 Seiten gelesen, was ca. 1/3 entspricht.

Ich beruhige mein Gewissen damit, dass Beautiful Disaster ja  um die 350 Seiten hat und ich somit wenigstens ein bisschen was gelesen habe, letzte Woche. Mein Ziel ist es, trotz aufkommendem Klausurenstress, „Tote lügen nicht“ noch diese Woche fertig zu lesen!

Ganz anderes Thema: sicher kennen die meisten von euch „Sherlock“ von BBC? Seit Neujahr läuft ja nun die 2. Staffel bei unseren britischen Nachbarn und, auf Grund meiner Vernarrtheit (um nicht zu sagen Besessenheit) mit dieser Serie, habe ich sie natürlich alle immer online gesehen. Gestern lief jetzt das Finale, die 3. Folge, „The Reichenbach Fall“ – und ich bin völlig geflasht von dem Ende. Es ist gemein und fies und einfach unfair (entschuldigt diesen Anfall kindischer Sturheit), dass sie so aufgehört haben! Gemein. Gemein. Gemein. Wer sie noch nicht gesehen hat, sollte schnellst möglich machen! Denn, obwohl sie wirklich wirklich gemein ist ( ;-) ), ist sie auch wieder unglaublich gut! Ich bin immer wieder begeistert von dieser Serie und hoffe, dass es bis zur 3. Staffel nicht wieder 2 Jahre vergehen (obwohl das sehr wahrscheinlich ist, da die Darsteller von Holmes & Watson ja beide an „Der Hobbit“ mitarbeiten – btw wuhu! Ich freu‘ mich auf die Filme!).

Genug Gequatsche von meiner Seite! Ich werde noch ein paar Seiten lesen & melde mich im Verlauf der Woche mit meiner Rezension zu „Beautiful Disaster“.