Archive | Aktion RSS feed for this section

Lovelybooks Lesechallenge August

24 Aug

Achja, das habe ich ganz vergessen zu erwähnen. Ich mache derzeit bei der Lovelybooks-Lesechallenge für August mit. Es wird das Buch „Der Himmel über der Heide“ von Sofie Cramer gelesen – ich habe eins der 50 Leseexemplare bekommen & bin gleißig am Lesen. Ich komme ja selbst aus der Lüneburger Heide & bin ja jetzt auch bei meinen Eltern (die in der Nähe der Lönsheide wohnen). Deshalb finde ich es super spannend so einen „Heimatroman“ zu lesen, da das ganze nicht weit entfernt von meinem Dorf spielt :-) Rezension dazu gibts auf jeden Fall Ende nächster Woche. Das ist übrigens ein angenehmes Sommerbuch – und ja mal was ganz anderes, als ich sonst lese.

 

Der Himmel über der Heide von Sofie Cramer

Seit zehn Jahren meidet Kati ihre alte Heimat. Seit zehn Jahren quälen sie schmerzhafte Erinnerungen. Jetzt hat erneut eine Tragödie ihre Familie heimgesucht. Der Vater liegt im Koma, und die Großmutter kann den kleinen Gasthof nicht allein führen, den die Weidemanns seit Generationen mitten in der Lüneburger Heide betreiben. Und die Saison hat gerade erst begonnen.
Schweren Herzens beschließt Kati, ihren Hamburger Agentur-Job aufzugeben und für einige Zeit auf dem «Heidehof» auszuhelfen. Überraschend stellt sie fest, wie sehr sie die Stille und Schönheit der Heidelandschaft vermisst hat: Kati blüht auf, ihre Wunden beginnen endlich zu heilen. Bis auf einmal der Mann vor ihr steht, dessen Schicksal mit ihrem für immer verbunden ist und den sie niemals wiedersehen wollte …

Stöckchen: Lesepersönlichkeit

24 Jun

Zur Abwechslung mal wieder ein Stöckchen, dass ich bei Sema IV gesehen haben & auch einfach mal beantworten wollte.

1. Leser sind Katzenliebhaber.
Ich mag Katzen, ja. Ich bin zwar kein Haustierfan, aber lieber eine Katze als einen Hund.

2. Leser sind sonnenscheu.
Auf keinen Fall. Ich liebe die Sonne und dem Sommer!

3. Leser sind Bauchmenschen.
Ja, schon. Aber auch nicht immer.

4. Leser sind romantisch.
Absolut. Mein Bücherregal ist der „lebende“ Beweis.

5. Leser sind solange kinderlieb, bis das Lieblingsbuch mit Buntstiften verschönert ist.
:D Auch wahr. Ich mag Kinder, aber in die Nähe meiner Bücher kommen sie nicht.

6. Leser sind Sammler, nicht nur von Büchern.
Meine Mutter würde jetzt sagen, dass ich Taschen und Schuhe sammle. Ich denke, ich sammle Postkarten und Fotos.

7. Leser lieben Kuchen und Kaffeeklatsch.
Oh ja! Ich backe ja auch selbst gerne & ladt mir dann Leute ein oder gehe in Freistunden mit Freundinnen einen Kaffee trinken – herrlich sowas :-)

8. Leser haben beruflich mit Menschen zu tun.
Ich studiere. Aber ich werde später vermutlich etwas mit Menschen zu tun haben, kommt drauf an in welche Richtung ich gehe.

9. Leser essen bio.
Ja, soweit möglich achte ich darauf.

10. Leser schreiben selber oder haben es als Kind gemacht.
Früher habe ich auch selbst geschrieben. Heute fehlt mir irgendwie die Ausdauer. Die Zeit stecke ich dann lieber ins Lesen.

11. Leser waren als Kind Einzelgänger und Stubenhocker.
Nicht wirklich. „Damals“ (haha) waren Computer und Handy ja noch nicht in der Art wie heute, da musste man sich anders beschäftigen – am Besten draußen.

12. Leser haben gute Freunde, aber davon nicht viele.
Dem stimme ich zu.

13. Leser spielen gerne.
Eher selten.

14. Leser sind hilfsbereit und gut.
Eigenlob stinkt? ^^

15. Leser träumen gerne (auch Tageträume).
Das stimmt auch.

16. Leser fahren kleine Autos.
Ich habe kein eigenes Auto. Meine Eltern finanzieren uns „Kindern“ ein Auto, aber das ist quasi nur jedes halbe Jahr mal bei mir, weil es sonst bei meinen Schwestern ist. Und das ist klein. Aber ehrlich gesagt fahre ich lieber das große Auto von meinen Eltern. Übersichtlicher und gemütlicher.

17. Leser lasen im Kindesalter gern unter der Bettdecke.
Nein, das habe ich nur sehr selten gemacht. Die luft war mir da immer zu stickig :D

18. Leser bevorzugen lieber Bücher als Filme usw. im TV.
Würde ich so nicht sagen. Es gibt viele TV Serien die ich direkt gucke, wenn ich sie verfügbar sind und erst danach lese ich. Ist bei Filmen genauso. Das Buch läuft ja nicht weg.

19. Leser haben immer ein Buch dabei, wenn sie länger unterwegs sind.
Meistens, ja. Außer wenn die Tasche zu klein ist.

20. Leser lesen auch anderes neben Büchern gerne.
Zeitung (wenn ich bei meinen Eltern bin & die freie Wochenzeitung, die ich hier in Hamburg immer bekomme) und eigenlich täglich Spiegel Online und die Tagesschau. Und natürlich die obligatorischen Blogs ;-)

21. Leser haben mit den Augen Probleme.
Schuld sind allerdings nicht Bücher, sondern die langen Nächte, die ich vorm PC verbracht habe und Harry Potter FanFiction gelesen haben. Oh, good old times. Damals hätte ich ein Kindle gebraucht!

22. Leser können sich Stundenlang in einem Buchladen aufhalten.
Jaa!

23. Leser haben mindestens 2 signierte Bücher im Regal stehen.
Ebenfalls ja.

24. Leser haben bestimmt schonmal für einen Romanhelden geschwärmt.
Mal? Eigentlich ständig :D Es gibt aber auch so viele tolle Helden – I need a hero ;-)

25. Leser haben schon mal Orte in den Bücher bereist.
Paris & London – oh und Gabriella Engelmanns Bücher spielen natürlich in Hamburg. Ich glaube da war ich schon mal.

26. Leser haben ihre Stammautoren und wechseln nur selten.
Nein. Ich freue mich immer, wenn ich neue Autoren finde!

27. Leser besuche gerne Veranstaltungen rund um Bücher.
Absolut!

28. Leser verleihen nur ungern ihre liebgewonnenen Bücher.
Das kommt drauf an. An meine Schwestern jeder Zeit und ansonsten nur an Freundinnen, die selbst viel lesen. Da weiß ich, dass es den Büchern gut geht und ich sie auch so wieder bekomme, wie ich sie verliehen habe.

29. Leser sind Nachtmenschen.
Es ist 2 Uhr nachts. Ich denke, das reicht als Antwort.

30. Leser würden sich nie von liebgewonnenen Büchern trennen.
Nie im Leben. Freunde sagen ständig „Dein Regal ist voll? Dann miste doch mal aus“ – Ich glaub ich brenne! Niemals könnte ich ein Buch weggeben!  

22 von 30 – Macht mich das jetzt zum Lesefanatiker?

Dies, Das & Jenes #7

5 Jun

Die Zeit rennt mir mal wieder davon und ich komme zu nichts. Nachdem ich die letzten Tage irgendwie nur unterwegs war (angefangen damit, dass ich spontan mit zur N-Joy Starshow gefahren bin (obwohl das gar nicht meine Musik ist), über das Ende der Pfingstferien (die mir im Rückblick total lange vorkommen, obwohl es nur eine Woche war) bis hin zum „verdammt-morgen-ist-wieder-Uni-jetzt-schnell-das-Englisch-Referat-auf-den-letzten-Drücker-machen“ am Sonntag Abend), habe ich heute endlich mal wieder Zeit für ein bisschen Blog-Pflege.

Ich lese gerade…

langsam wird es albern. Ich vergesse „Der Nachtzirkus“ von Erin Morgenstern immer völlig, es liegt hier jetzt schon so verdammt (!!!) lange angefangen rum, aber ich vergesse es trotzdem immer wieder. Schande, schande, schande. Mehr kann ich dazu leider wirklich nicht sagen.

Mein S-Bahn-Buch „Die Vermessung der Welt“ von Daniel Kehlmann kommt dafür voran. Jeden Tag ein paar Seiten mehr und das Tempo gefällt mir eigentlich auch ganz gut. Es ist für mich das optimale S-Bahn-Buch, weil es nicht wirklich spannend ist oder ich mir denke „verdammt, jetzt aufhören? Das geht gar nicht!“ – nein, ich lese ein paar Seiten und wenn ich dann wieder in die Bahn oder den Bus steige, lese ich gemütlich weiter. Perfekt, kann gerne noch ein bisschen so gehen.

Etwas anderes lese ich gerade gar nicht, weil ich einfach nicht dazu gekommen bin noch etwas Neues anzufangen. Ich melde mich, sobald ich mich entschieden habe.

Gelesen

Nun, hier gibt es ein bisschen was zu berichten, denn ganz untätig war ich dann doch nicht seit meinem letzten Post.

Watch Me – Lauren Barnholdt: 270 Seiten
Saving June – Hannah Harrington: 322 Seiten
Hunting Lila (Lila #1) – Sarah Alderson: 318 Seiten
Catching Suki (Lila #0,5) – Sarah Alderson: 14 Seiten
Eleven Minutes (Fracture #0,5) – Megan Miranda: 28 Seiten
Model Spy (The Specialists #1) – Shannon Greenland: 224 Seiten

Neuzugänge

Darauß leitet sich dann auch ab, was ich neu habe – allerdings alles (bisher) nur als E-Books – „Hunting Lila“ werde ich mir auf jeden Fall noch als Taschenbuch kaufen. Teil 2, der am 2. August erscheint, ist auch schon vorbestellt. Rezension habe ich schon halbwegs im Kopf und sollte dann bald folgen.
Die „#0,5“ Bücher gibt es gar nicht anders und es war verdammt schwer überhaupt an diese Bücher ranzukommen – ich habe ewig lange gesucht, besonders nach „Catching Suki“, denn die gab es beide eigentlich kostenlos im Internet. Ist nur alles nicht so einfach, wenn das hauptsächlich für die amerikanischen Leser bestimmt ist. Falls jemand „Catching Suki“ haben möchte, sagt bescheid. Denn die Facebook Aktion ist jetzt zu Ende und wer weiß, wann es diese Kurzgeschichte anderswo gibt. Amazon & Co. haben sie jeden Falls noch nicht mal im Programm, falls da etwas kostenpflichtiges geplant sein sollte. Und „Eleven Minutes“ gibt es immer noch über Facebook kostenlos, muss man nur einen Tweet senden, dass man das Buch gerade liest und dann wird man weitergeleitet.
„Model Spy“ habe ich auch als E-Book, weil ich bei meinen Eltern festsaß und kein Buch dabei hatte, auf das ich Lust hatte. Als ich damit fertig war durfte ich feststellen, dass es Teil 2 weder als E-Book noch als Taschenbuch gibt. Wobei das falsch ist, wenn ich zwischen 30 und 80€ dafür ausgeben möchte, bekomme ich eine Printversion. Oder ich könnte es gebraucht von amazon.com bestellen – da sind die Shipping-Kosten dann aber auch dementsprechend hoch und so dringend will ich es dann doch nicht lesen. Hat zufällig jemand „Down the Wire“ und mag es mir ausleihen? ^^ Das witzige ist ja, dass es Teil 3 & 4 durchaus als E-Books gibt und zwar für ca. 4€ und Teil 5 wird als gratis Download auf der Autoren Website angeboten. Was ist also so besonders an diesem ominösen zweiten Teil?

Derweil an der Challenge Front…

Hier sieht es eigentlich immer noch ganz gut aus. Habe derzeit 9.659 Seiten gelesen und im optimal Fall schaffe ich es bis Ende Juni auf knapp 12.000 zu kommen, dann läge ich nämlich ganz gut im Zeitplan was die endgültigen 25.000 Seiten angeht.
Bei „I’m in … English Reloaded“ gibt es immer noch Rezensionslücken. Hach, ich frage mich wann ich die wohl schließen will.

Sonstiges

Ich habe Dawanda für mich entdeckt! Ich liebe Schmuck und ich habe unzählige Ketten und Ohrringe. Das einzige was mir eigentlich wirklich fehlt sind Ringe. Dawanda scheint mir da ein wunderbarer Platz zu sein um Abhilfe zu schaffen. Denn die haben echt tolle Ringe! Habe mir direkt mal zwei bestellt und heute sind sie angekommen:

Als Handmodell kann ich wirklich nicht arbeiten. Meine Hände sehen auf Fotos immer so schrumpelig und alt aus, als wäre ich 80 und nicht 21 ^^

Diese beiden Ringe sind von Artistories und sie hat mir noch ein kleines Goodie dazu gelegt, einen hübschen (Ketten-) Anhänger:

Mir gefällt der sehr gut, jetzt muss ich nur noch eine passende Kette finden :-)

 

 

 

 

Außerdem bin ich jetzt auch endlich zum Abholen meiner Glossybox gekommen. Ich bin wirklich mehr als zufrieden! Kann es allerdings nachvollziehen, dass einige es diesen Monat weniger waren. Ich habe das Glück, dass ich genau das bekommen habe, was ich auch haben wollte, nachdem ich die Produkte auf der Website gesehen hatte.

SEXY HAIR: bigsexyhair Spray & Play – ist halt ein Haarspray. Kann nicht behaupten, dass ich bisher einen Unterschied zu „normalen“ Haarsprays feststellen konnte.

THE BODY SHOP Rainforest Radiance Hair Butter – heute morgen direkt ausprobiert. Da mein Haar zZ etwas rumspinnt und oft sehr trocken ist (ich muss wirklich mal wieder zum Friseur.. diese Spitzen sind eine Katastrophe!), kann ich nur sagen, dass mein Haar heute ganz gut  fällt und auch relativ schön glänzt. Ob das jetzt an der Kur liegt oder nicht, weiß ich nicht. Vielleicht hat mein Haar auch nur den Conditioner von John Frieda vermisst, weil ich den nicht mit zu meinen Eltern genommen hatte. Negatives kann ich aber auf keinen Fall berichten.

L’ORÈAL PARIS Nude Magique BB Cream Blemish Balm – ja gut, ich mag diese Tütchen-Proben nicht. Das werde ich wohl erst ausprobieren, wenn mein normales Make-Up leer ist.. mag aber auch diese Make-Up Cremes nicht sooo gerne. Ich benutze immer Make-Up Mousse.

KORRES Gueava Showergel – riecht gut & meine Haut fühlt sich nicht trocken kann, also gefällt mir das Zeug ;-)

DR. HAUSCHKA Summer Impressions Powder Duo – das wollte ich haben (oder alternativ den Eyeshadow). Hab’s ausprobeirt und passt gut zu meinem Teint. Gefällt mir und, Pluspunkt, sieht unglaublich edel aus! Es hat einen großen Spiegel (quasi der ganze Deckel auf der Innenseite – also auch super für unterwegs!

PAYOT My Payot Jour – Eine Tagescreme. Habe ich jetzt noch nicht getestet, deshalb kann ich nichts zum Effekt sagen. Werde ich dann die Tage mal machen!

GLOSSYBOX Rougepinsel – den finde ich super! Mein alter Rougepinsel musste ohnehin ausgetauscht werden und dieser hier ist natürlich sehr viel besser. Er ist aus echtem Ziegenhaar, super weich und das Ergebnis gefällt mir auch gut!

Ich bin schon ganz gespannt, was dann so in der nächsten Box ist. Für mich haben sich die 15€ diesen Monat auf jeden Fall gelohnt. Allein wegen dem Powder Duo (das normalerweise immerhin 24€ kostet) und dem Rougepinsel, hätte ich diese Box nicht verpassen wollen!

Lesenacht: Jetzt bin ich auch dabei!

27 Mai

1. Update (00:20h)

Mit gefühlt 100 Stunden Verspätung (es sind in Wirklichkeit ja auch tatsächlich 6…) bin ich nun endlich auch wieder Zuhause (wer erwartet denn auch bis Mitternacht bei der Oma zu sitzen? Ich nicht.) Ich will nicht lange schnacken, sondern stürtze mich direkt in „Saving June“ von Hannah Harrington. Die Nacht ist ja noch jung!

2. Update (00:37h)

Ich will mal die ersten beiden Aufgaben beantworten, die dritte beantworte ich dann wenn ich ein bisschen mehr gelesen haben ;-)

1. Foto vom Lesezeichen mit Cover

2. Erster & letzter Satz der Seite (da ich das Buch gerade erst Anfang nichts weltbewegendes)
According to the puppy-of-the-month calendar hanging next to the phone in the kitchen, my sister June dies on a Thursday, exactly nine days before her high school graduation.

Everyone has been droping off stupid casseroles, which is totally useless, because nobody’s eating anything anyway.

Update 3 (1:46h)

Warum bin ich so müde? :-( komm auch total schlecht weiter mit meinem Buch (Seite 54 von 322) und habe Kopfschmerzen. Hach..wie ärgerlich. Das hatte ich mir anders gewünscht. Ein bisschen les ich a er doch noch. Muss ohnehin noch Taxi für meine Schwester spielen – wann immer sie abgeholt werden will.

Update 4 (3:05h)
Auf Seite 155 angekommen, meine Schwester abgeholt.. es ist Zeit zu schlafen bevor diese blöden Kopfschmerzen schlimmer werden.
Antwort zu Aufgabe 3:

„So what are you going to Do about it?“ Laney asks.
„What can I do? He knows I know. I don’t even know what I know, but I’m pretty sure I know something. You know?“

Und damit wünsche ich noch eine gute Nacht :-)

Lesenacht am Samstag den 26.05.12

23 Mai

Die Lesenacht beginnt am 26.05. um 18 Uhr. 

Die “Regeln” im Überblick:

Ihr schnappt euch ein paar Bücher und die nötige Verpflegung und macht es euch gemütlich. Und dann wird gelesen . Nach und nach kommen dann kleine Aufgaben von uns, die ihr bearbeiten sollt. Hin und wieder ein Update wäre natürlich auch nicht schlecht . Dazu könnt ihr entweder euren Blog oder Twitter nutzen, wenn ihr beides nicht haben solltet, könnt ihr dann gerne Kommentare bei einem unserer Blogs schreiben. Das Hashtag für Twitter ist #LN26. Übrigens haben sowohl Ninespo als auch ich einen Twitteraccount, ihr könnt uns also auch direkt kontaktieren.

Ihr müsst auch nicht ab 18:00 Uhr lesen, Einsteiger sind auch gerne gesehen. Wir dachten uns nur, dass es für diejenigen (mich eingeschlossen!), die nicht so lange aufbleiben können/ möchten, besser ist.

Es wäre noch schön, wenn ihr euch per Kommentar anmelden würdet, entweder bei Sema IV oder bei Ninespo. Gegen Werbung auf euren Blogs hätten wir natürlich auch nichts einzuwenden .

Wir freuen uns auf viele Interessenten und eine schöne Lesenacht!

 

Also, falls ihr am Samstag Abend noch nichts vorhabt, schließt euch doch noch an – ihr könnt schließlich auch später dazu stoßen. Das werde ich wohl auch machen, weil ich am Wochenende bei meinen Eltern bin und man da nie genau wissen kann, was denn noch ansteht.

 

Welttag des Buches – Lesefreu(n)de: die Bücher sind da!

17 Apr

Nach Ewigkeiten melde ich mich mal wieder (es ist einfach viel los gewesen in den letzten Wochen..), denn ich habe gerade meine 30 Exemplare von „die Vermessung der Welt“ von Daniel Kehlmann abgeholt und das wollte ich einfach mal berichten. Oh und die Sonne scheint :-)

image

Aktion: Welttag des Buches

6 Mrz

Im Januar habe ich von der Aktion „Welttag des Buches: Lesefreunde“ berichtet (hier). Heute habe ich die Nachricht bekommen, dass ich dabei bin und 30 Exemplare von „Die Vermessung der Welt“ von Daniel Kehlmann bekomme. Ich freue mich total und freue mich auch schon sehr darauf, diese Bücher verschenken zu können – ich hoffe, dass ich damit tatsächlich ein paar Leuten eine kleine Freude bereit kann!

 

Die Vermessung der Welt – Daniel Kehlmann

Gegen Ende des 18. Jahrhunderts machen sich zwei junge Deutsche an die Vermessung der Welt. Der eine, Alexander von Humboldt, kämpft sich durch Urwald und Steppe, befährt den Orinoko, kostet Gifte, zählt Kopfläuse, kriecht in Erdlöcher, besteigt Vulkane und begegnet Seeungeheuern und Menschenfressern. Der andere, der Mathematiker und Astronom Carl Friedrich Gauß, der sein Leben nicht ohne Frauen verbringen kann und doch in der Hochzeitsnacht aus dem Bett springt, um eine Formel zu notieren – er beweist auch im heimischen Göttingen, dass der Raum sich krümmt. Alt, berühmt und ein wenig sonderbar geworden, treffen sich die beiden 1828 in Berlin.