Rezension: Fallen von Lauren Kate

9 Dez

Inhalt

Some angels are destined to fall…

Instant. Intense. Weirdly familiar … the moment Luce looks at Daniel she knows she has never felt like this before. Except she can’t shake the feeling that she has … and with him – a boy she doesn’t remember ever setting eyes on.

Will her attempt to find out why enlighten her – or destroy her?

Meinung

Nachdem die 17-jährige Luce wegen eines Vorfalls das Internat wechselt und fortan auf das „Swort & Cross“ Internat geht – das eher einem Gefängnis gleicht – ändert sich ihr Leben erneut schlagartig. Am ersten Tag begegnet sie Daniel – ein geheimnisvoller Junge, der sie scheinbar nicht besonders mag. Luce fühlt sich jedoch aus einem ihr unbekannten Grund zu ihm hingezogen. Viel mehr noch hat sie das Gefühl, Daniel von irgendwoher zu kennen. Daniel macht ihr daraufhin deutlich, dass sie dich irrt und er nicht an ihr interessiert ist.
Im Gegensatz zu Daniel, scheint Cam, der typische gutaussehende und beliebte Schüler, ein Auge auf sie geworfen zu haben und Luce ist sich nicht sicher, ob sie seinen Annäherungsversuchen nachgeben sollte oder lieber nicht. Cam lässt nichts unversucht Luce’s Interesse zu wecken. Am Ende muss Luce sich entscheiden für wen ihr Herz schlägt – Daniel oder Cam? Mit dieser Entscheidung wird ihr bewusst, dass nichts jemals so ist, wie es zunächst scheint.

Wenn Kate etwas in „Fallen“ wirklich gut hinbekommen hat, sind es die verzwickten und undurchschaubaren zwischen“menschlichen“ Beziehungen. Bis zum Schluss lösen sich die Fragen kaum, es werden eher immer mehr. Für den Leser ist es schwer die „bösen“ Charaktere bereits vorab zu entlarven, was natürlich ein großer Pluspunkt ist, da Kate damit die Spannung aufrecht erhält. So führt sie uns ein, in eine Welt voller unbekannter Gefahren und (natürlich) Geheimnissen und Lügen.
Ein Manko ist jedoch ganz eindeutig das Tempo der Geschichte. Die ersten 300 Seiten lesen sich leider etwas schleppend und erst im letzten Viertel nimmt die Geschichte richtig Fahrt auf – sobald die Karten auf dem Tisch sind. Dies fand ich etwas schade, da der Gesamteindruck des Buches doch sehr darunter leidet.
„Fallen“ bildet den Auftakt zu einem Quartett. Dieser erste Teil schafft Neugierde – wie wird es mit Luce, Daniel und den anderen weiter gehen? Werden sie Lösungen für ihre Probleme finden?

Fazit

Neugierde wird mit „Fallen“ geschaffen und somit bleibt einem nicht anderes übrig, als die Serie weiter zu verfolgen. Es lässt sich nur hoffen, dass die Folgebände ein wenig schneller geschrieben sind, denn leider liest sich dieser erste Teil ein wenig schleppend. Es sei Kate jedoch verziehen, denn es ist schließlich nur der Auftakt und sie schafft durch all die offenen Fragen, Geheimnisse und Probleme eine gute Basis zum Nachlegen. Der zweite Teil „Torment“ erschien bereits Ende September im Englischen. Auf Deutsch ist Fallen unter dem Titel „Engelsnacht“ erhältlich. Teil 3 „Passion“ soll am 4. Juni 2011 erscheinen, Teil 4 „Rapture“ im Frühjahr 2012.

Leugnen kann es jetzt wohl keiner mehr – die Engel (bevorzugt die gefallenen Engel) sind eindeutig auf dem Vormarsch. Stellt sich die Frage wie lange (bzw. wie viele Bücher & Verfilmungen) es wohl dauern wird, bis auch dieses Thema erst einmal für ein paar Jahre ausgelutscht ist. Und bis der Hype um die Engel ausbricht, hoffe ich auf einige weitere vielversprechende Bücher bzw. Serien.

3/5

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: