Rezension: Die Tribute von Panem: Tödliche Liebe von S. Collins

23 Aug

Klappentext

Trotz ihrer glücklichen Rückkehr in ihre Heimat ist für Katniss und Peeta nichts mehr, wie es einmal war. Denn seitdem sie lieber zusammen in den Tod gegangen wären, als sich dem Willen des Kapitols zu beugen, haben sich die beiden den Zorn der Regierung zugezogen. Nicht nur sie selbst, sondern auch ihre Familien schweben in großer Gefahr, dadurch dass Katniss dem Kapitol in aller Öffentlichkeit die Stirn geboten hat. Für viele in Panem ist sie dafür allerdings auch zu einer Heldin geworden, die für den WIderstand steht, und in einzelnen Distrikten kommt es bereits zu Aufständen. Doch Katniss‘ Sorge gilt vor allen denen, die sie liebt. Und dazu zählt für sie ganz sicher auch Gale. Doch als das Kapitol sie und Peeta tatsächlich wieder in die Arena schickt, gibt es für Katniss nur ein Ziel: Peetas Leben zu retten. Auch wenn es ihr eigenes kosten sollte…

Meinung

Eigentlich sollte Katniss froh sein lebend aus der Arena herausgekommen zu sein. Sie sollte ihr neues, luxuriöses Leben genießen. Doch stattdessen trauert sie ihrem alten Leben hinterher. Ein Leben in dem sie zwar arm, aber glücklich und irgendwie doch frei war. In dem sie ihre freie Zeit mit Gale verbrachte und sie nicht so tun musste, als sei er ein Verwandter. Als sie nicht aller Welt vorspielen musste Peeta zu lieben. Vor allem aber einem Leben bevor sie das Kapitol bloß stellte und damit dessen Zorn auf sich zog. Denn, wie Katniss bald feststellen muss, haben viele ihren scheinbaren Akt der Liebe als Revolte gedeutet und in den ersten Distrikten kommt es bereit zu Aufständen.
Als wäre dies noch nicht genug müssen sie und Peeta im Rahmen des Jubel-Jubiläums wieder in die Arena – zusammen mit 22 weiteren ehemaligen Siegern…

Ich begann zu lesen und ehe ich mich versah war ich bereits auf der letzten Seite angekommen. Spannend und mitreißend bis zum Ende, begeisterte der 2. Teil der Panem-Trilogie erneut mit einer ausgezeichneten Storyline, die man so noch nicht kannte. Überraschungen und Wendungen warten auf jeder Seite und, ebenso wie Katniss, ist man sich niemals ganz sicher, wem man vertrauen darf und wem nicht.
Während es in „Tödliche Spiele“ nur um das nackte Überleben in der Arena ging, geht es in „Tödliche Liebe“ um vieles mehr. Denn Katniss, inzwischen ein Symbol des Widerstandes, ist der Regierung ein Dorn im Auge, da diese sie für die Anfänge einer Rebellion verantwortlich macht. Und damit schwebt sie, aber auch Peeta, in doppelter Gefahr, als sie wieder in die Arena zurück müssen. Denn das Kapitol würde es nur zu gerne sehen, dass sie von den anderen Tributen „beseitigt“ werden.

Fazit

Ich bin endlos begeistert gewesen und kann den 3. Teil „Flammender Zorn“ gar nicht erwarten. Auf deutsch erscheint dieser jedoch erst im nächsten Frühjahr. Für all jene die solange nicht warten wollen, erscheint  morgen (24.08.) die englische Originalausgabe „Mockingjay“ – ich werde es mir auf jeden Fall kaufen!

5/5

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: